Hinter allen Aktivitäten stehen Menschen. Bei der Fachstelle Zwangsheirat setzt sich ein Team von Menschen unterschiedlicher geographischer Herkunft, beruflicher Tätigkeit, Ausbildungswege, fachliche Expertise und Erfahrung oder Anwesenheitstatus in der Schweiz für das Menschenrecht der freien PartnerInnenwahl ein.

Einerseits besteht das Team der Fachstelle Zwangsheirat nebst dem Präsidium und Geschäftsleitung aus einem Vorstand, dem wissenschaftlichen Kuratorium, zeitweise PraktikantInnen sowie zahlreichen weitere freiwillig Mitwirkenden.

Grundsätzlich kommen bei der Arbeitsweise des Teams der Fachstelle Zwangsheirat zeitgemässes Wissensmanagement und moderne Projektmanagement-Grundsätze und –Instrumente zum Einsatz. Diese werden intensiv im Projektalltag, in individuellen Beratungen und internen sowie externen Weiterbildungen angewendet und weiterentwickelt. Zentral ist für uns auch die Evaluation unserer Projekte und Arbeitsweisen. Wir sind ständig daran, unsere Konzepte und Arbeitsweisen konstruktiv-kritisch zu reflektieren. Wir verstehen uns als eine «lernende Organisation» und bemühen uns auf der Basis der Erfahrungen unserer täglichen Arbeit – in den Beratungen mit den Betroffenen als auch im wissenschaftlichen Bereich weiterzuentwickeln und unsere Erkenntnisse wiederum in unsere Tätigkeiten einfliessen zu lassen.

Ebenfalls ist es unser Credo, dass wir von MigrantInnen, für MigrantInnen und mit MigrantInnen und der Mehrheitsgesellschaft handeln. Unser Vorstand und auch das wissenschaftliche Kuratorium sind punkto Zusammensetzung sowohl bezüglich wissenschaftlicher Expertise als auch kulturellem Hintergrund äusserst vielfältig. Personen mit Migrationshintergrund wirken auf allen fünf Ebenen der Programmarbeit (Skizzierung, Konzipierung, Planung, Realisierung, Auswertung) mit.

In unserem Team arbeiten seit 2015 auch Direktbetroffene mit. Auf eine umsichtige und vielschichtige Weise werden ihre Erfahrungen und Erkenntnisse in den Tätigkeiten der Fachstelle sichtbar.

Professionalität und gleichzeitig auch Ehrenamtlichkeit kennzeichnen unsere Vor- bzw. Herangehensweise. Heute noch wirken die meisten Mitarbeitenden unentgeltlich mit. Externe Honorare, die wir erhalten, investieren wir in weitere Projektaktivitäten.

Aufgrund von Bedrohungserfahrungen und aus Sicherheitsgründen wirken die Mitarbeitenden seit 2008 anonym mit. Wir bitten um Verständnis, dass wir ausser unserer Geschäftsleiterin und Präsidentin keine Personen mit Namen nennen.

Direkten Kontakt aufnehmen können Sie mit der Präsidentin der Fachstelle:
Anu Sivaganesan: Kontakt

 

Menu